Zwischen dem tausendjährigen...
Rubinelli Vajol

Zwischen dem tausendjährigen Pfarrsprengel von San Floriano und dem Hauptort des klassischen Valpolicellatals, San Pietro in Cariano, erstreckt sich das ca. 10 ha große Weingebiet Vajol in seiner bezaubernden Mulde, die sich gänzlich gen Süden ausbreitet: eine harmonische Weinberglandschaft von Hügeln und Hängen, in deren Mittelpunkt das Landhaus, die Kellerei und der "fruttaio" (Trocknungskeller) liegen. Die nördlich gelegenen Weinberge grenzen an das Gebiet der Gemeinden von Fumane und Marano. Die gesamte Traubenernte stammt ausschließlich aus den Weinbergen rundum die Corte Sant’Anna. Dieser Umstand verleiht den Wein seine Einzigartigkeit und seine unverkennbare Note: Wein aus Trauben, die auf Tuff heranreifen. Die Weinberge sind nach dem traditionellen Veroneser Laubensystem (50%) sowie anderen, zeitgemässeren Systemen angebaut wie nach dem Guyotsystem, dies in den jüngeren Anbaugebieten (50%). Die Weinberge auf den Hügeln sind terrassenartig gestaltet mit den typischen, "marogne" genannten Tuffsteinmauern, die die Landschaft harmonisch und wundervoll prägen. Die Traubensorten Corvina, Corvinone und Rondinella bilden beinahe den gesamten Rebenbestand unserer Weinberge; dazu kommt ein kleiner Anteil der Beerensorte Molinara und Oseleta. Um unsere Umwelt, die Gesundheit der Konsumenten und auch unsere eigene zu schützen und mit Rücksichtnahme auf die natureigenen, besonderen Eigenschaften des Territoriums, wird auf Unkrautbekämpfungsmittel und chemische Düngemittel verzichtet und diese mit mechanischem Jäten rund um die Rebenstämme und mit Gründüngung ersetzt.